Login 

Willkommen, Gast

Du bist ein unregistrierter Leser.
Wenn du noch keinen Benutzeraccount besitzt, klicke hier





[Siebenwind] Die Kirche gibt bekannt
Ultima Online 80 Aufrufe
geschrieben von: Rahan am 09.11.2016, 14:12

Ehre den hochheiligen Sa'hor,

hiermit gibt der Hohe Rat der heiligen Mutter Kirche der Exterritorialgemeinde Siebenwind folgendes bekannt:

Die sich in der alten Kriegerakademie von Brandenstein niedergelassene Gesandtschaft berichtet von der Wahl eines neuen Zälaten.

Der heiligen Mutter Kirche ist es in Zusammenarbeit mit den Dwarschim von Dunrock gelungen den gesuchten Diener des Einen, Morotai Collnaid der Bruderschaft der Tardukai festzusetzen. Der Prozess des Glaubensgerichts der heiligen Mutter Kirche wurde auf den kommenden Endtag, 11. Seker, zu Beginn des 8. Hellzykluses angesetzt.

Der heiligen Mutter Kirche ist es gelungen die gesuchte, selbsternannte Priesterin des Einen, Selina Leskadon, Tardukai der Bruderschaft festzusetzen. Der Prozess des Glaubensgerichts der heiligen Mutter Kirche wurde auf den kommenden Felatag, 13. Seker, zu Beginn des 7. Dunkelzykluses angesetzt.


Der Segen der Viere allzeit mit Euch.

Gezeichnet und gesiegelt

T. Altor
Hochgeweihter Bellums
Prior des Ordens vom heiligen Schwerte
Calator der Exterritorialgemeinde Siebenwind

[Siebenwind] Das Turnier von Brandenstein
Ultima Online 103 Aufrufe
geschrieben von: Rahan am 01.11.2016, 19:49

Das Turnier in Brandenstein fand wie geplant statt und die Kämpfe waren legendär.

Es trat der bis dahin ungeschlagene endophalische Krieger Chayal’Ra Ralin Ti Ashlahi an. Ebenso eine schon vermisste alte Kriegerlegende aus dem Norland, kein geringerer als Jarl Halvard. Ebenso trat ein Zwerg namens Borim Eisenstein, der Elfenkrieger Maichellis Wanderstern und zu guter Letzt ein Schmied mit dem Namen Kalle. Die Vier schenkten sich nichts doch nach den ersten Runden waren nur noch der Norländer und der Endophale übrig.

Der Kampf Norden gegen Süden ließ nicht lange auf sich warten. Der Norländer gewann und der Endophale musste seine erste Niederlage einstecken. Als Jarl Halvard den Siegerpokal in den Händen hielt hörte man den alten Wogint am Hafen halblaut murmeln: „Ohje der olle set wieder da … jetzt gibts wieder ärger uff der Insel“

[Siebenwind] Ein Galgen, viele Magier und ein Turnier
Ultima Online 188 Aufrufe
geschrieben von: Rahan am 25.10.2016, 13:46

Aktuell auf Siebenwind

Das Große Turnier von Luth Chalid

Und wieder lud die Stadt Luth Chalid zum großen Turnier ein. Die Teilnehmer bereiteten sich vor und es gab spektakuläre Darbietungen doch am Ende hatte es wieder einmal Chayal’Ra Ralin Ti Ashlahi für sich entschieden. Ohne große Mühe hatte der endophalische Säbelschwinger sich all seiner Gegner entledigt und den Sieg für sich beansprucht. Die Menge tobte und es stellt sich die berechtigte Frage ob dieser Mann überhaupt geschlagen werden kann…

Ein Galgen in Brandenstein

Der gefürchtete Räuber namens Seppl konnte endlich gefasst werden und ihm wurde schnell der Prozess gemacht. Ein Galgen wurde errichtet und der Pöbel war bereit den Verbrecher hängen zu sehen. Und so kam der Tag, schneller als Gedacht als der Mann den man Seppl nannte auf dem Podest des Galgens stand, unter Ihm die Falltür und um den Hals der Strick. Seine letzten Worte waren Beleidigungen über die Kanzlerin. Die Falltür unter dem Galgen öffnete sich und die Schlinge zog sich zu als der Kerl in die Tiefe fiel. Kurz baumelte er als es sich plötzlich der Himmel dunkel zu zog und ein unheilschwangeres Zeichen des Dämonenfürsten kurz in der Luft zeigte. Der Strick des Gehängten riss und er sackte zusammen, ein dämonisches Wesen erschien auf dem Podest des Galgens und beugte sich runter zum Seppl. Sie murmelte ein paar Worte und der Körper des Mannes bäumte sich noch einmal auf und sackte dann leblos zusammen. Die Wachen stürmten sofort mit gezogenen Schwertern zur Höllenbrut, doch diese löste sich schon wieder auf und verschwand. Seine Gnaden Tendarion betrat den Schauplatz und versuchte die Seele des Räubers zu retten, sie war aber wohl schon im Reich des Dämonenkönigs für immer verbannt worden.

Die Magierakademie rief zur Mitgliederversammlung

Die königliche Magierakademie hat eine Mitgliederversammlung einberufen und diese auch abgehalt

[weiterlesen]
[Siebenwind] News - Rattenplage
Ultima Online 616 Aufrufe
geschrieben von: Rahan am 11.8.2016, 14:45

Neuigkeiten von der Insel Siebenwind

Vor wenigen Tagesläufen kam das Gerücht in Brandenstein auf, dass sich tollwütige Tiere, die an der verherrenden Krankheit binnen weniger Zyklen verstarben, in der Stadt aufhielten. Berichte der Hospitäler in Brandenstein und Luth Chalid bestätigten diese Gerüchte, in Aushängen und Botschaften, die selbst bis in Tesans Burg gesandt wurden. Auch sah man den einen oder anderen Rittergardisten aus Burg Schwingenwacht mit einer Botschaft der Ritterschaft gen Hospital eilen.

Der Verdacht verhärtete sich, als die ersten Ratten auftauchten, die mit ihrem Biss andere Tiere und sogar erste Personen infizierten.

In Luth Chalid wurden die Kanalisationen versiegelt, in Brandenstein wurden Köder mit Arzneien ausgelegt. Man hoffte durch die Vernichtung und die Genesung der erkrankten Tiere, der aufkeimenden Seuche entgegenkommen zu können. Selbst Vögel stürzten sich auf die erkrankten Ratten, als hätte Ventus selbst seine Wächter der Lüfte geschickt.

Erschreckende Gerüchte, dass zwei Bellums-Geweihte von der Krankheit heimgesucht wurden und dem Wahnsinn Anheim gefallen sind, machten die Runde. Der zwergische Geweihte war ohne Bart gesehen worden und mit gezogener Axt wollte er für diese Schmach einen Elfen töten. Der andere Geweihte, ein Mensch, würgte einen Elfen als er im Hospital Wahnvorstellungen erlag. Beide Geweihten wurden in den Schrein Vitamas gebracht, in der Hoffnung ihr Leben zu beschützen. Doch auch hier machten sich die Gerüchte breit, dass die Möglichkeiten für den Moment eher gering erscheinen.

Am Mittentag versammelte sich eine Gruppe aus Geweihten, Priestern, Alchemisten und Weißmagierin. Zyklenlang besprachen sie sich, während in dieser Zeit eine weitere Person erkrankte. Eine Elfe. Und die Beunruhigung in der Stadt stieg. Die Alchemisten arbeiteten in jener Nacht unermüdlich im Labor des Handelsbundes. Die Sahor-Geweihten und Enhor-Priester im Hospital arbeiteten seit drei Tagen

[weiterlesen]
[Siebenwind] Wochenüberblick : 04.07. - 17.07.2016
Ultima Online 820 Aufrufe
geschrieben von: Rahan am 18.7.2016, 16:51

Wochenüberblick : 04.07. - 17.07.2016


Ödland
Östlich des ehemaligen Ödlandes, heute Valdenfeld, konnte man Truppenbewegungen ausmachen. Einige Truppen waren gekleidet in Uniformen des galadonischen Lehensbanners, andere trugen Kleider die nicht näher zuzuordnen waren. Gemeinsam mit cortanischen Soldaten, wie ihre Uniformen eindeutig belegten, schienen diese Seite an Seite gegen die schwarze Festung des Anführers des Bündnis zur Klinge vorzugehen.
Am späteren Abend konnten Beobachter im Ödland mitbekommen, wie Rammböcke das Tor zum Außenlager des Bündnisses aufstemmten und ein langer Kampf entbrannte. Am Ende dieses zermürbenden Kampfes obsiegten die Farben Rot und Blau und drängten die Söldner weiter zurück in ihre Festung.
Doch ein weiterer Kampf um die Festung entbrannte gar nicht erst. Zeugen wurden viel eher einer merkwürdig auffallenden Szene des hohen Windtänzers Lazalantin, dem Kapitän der Litheth, mit einem prächtigen Seeadler gewahr. Am Ende dieser Szene trug der Kapitän der Litheth einen bläulich schimmernden Stab in den Händen, versehen mit den Zeichen Ventus und Litheth.
Nach diesem denkwürdigen Moment sollte der Kampf um die Festung aufbranden. Doch die Zeit, welche die vorangegangene Szene nahm, nutzten die Söldner und konnten auf ihr Schiff fliehen mit welchem sie in übrig gebliebener Mannschaft unter Anleitung des Hauptmann von Eisels und seinen Nekromanten in See stachen. Die Eroberung der schwarzen Festung geschah in dessen Folge kampflos.

Die Kirche
Das Lichthoch wurde in der Kathedrale mit einer angemessenen Messe gefeiert.
Die Bürger genossen die Feiertage und die Ruhe die mit Ihnen über die Insel kamen.

Brandenstein
Das Weib Sarana, jene die durch die Kirche eine Proklamation erhalten hat wurde tot in Ihrem Haus aufgefunden.
Es deutet alles nach Selbstmord hin, besonderst traurig ist die Tatsache das Ihr ungeborenes Kind leider auch verstorben

[weiterlesen]